Donnerstag, 27. August 2015

Täschling 2.0

oder wie ich ihn nenne :Lieblingshose !



Jaja Ihr seht genau richtig.
Auch ich war mit im Täschlingboot und bin mächtig stolz darauf.
Dieses Modell ist nur eines von vielen, die entstanden sind.


Das Fotoshooting hat jede Menge Spaß gemacht
*wie fast immer*
und Mr.R. hatte wieder eine Bühne für sich.


Noch ein bisschen schüchtern, aber ich verspreche Euch, das dauerte nicht lange an.
Zum Täschling, brauche ich, denke ich, nicht mehr viel sagen.
In aller Munde und aus den Nähkreisen nicht mehr weg zu denken,
hat er sich voll etabliert.


Ich habe graues Leinen gewählt, mit Jeansapplikationen.
Ohne Teilungsnaht, dafür mit 2 Eingriffen.
Schnitt für feste Stoffe, ist ja klar bei Leinen.
*es gibt ihn ja auch für dehnbare Stoffe*


Und ja ich gehöre auch manchmal zu den Erbsenzählern ;)
und habe mich tatsächlich hingesetzt und echte Knopflöcher gemacht.
Dieses Model war es mir wert!


Kennt Ihr das Gefühl?
Man hat etwas im Kopf, holt extra dafür den geeigneten Stoff und ist aufgeregt wie an Weihnachten.
Da ich ja grundsätzlich alle Stoffe vorwasche, war das Warten, bis er trocken ist, eine harte Geduldsprobe für mich.
Und ja die Zeit kann ziemlich lang werden.


In meinem inneren Auge habe ich dafür schon drüber nachgedacht, was ich Mr.R wohl dazu anziehen könnte, wenn das Schmuckstück fertig sein sollte. 
Ich bin extra noch mal Schuhe holen gegangen.
Es sollte alles passen.
*zum Glück brauchte Mr.R so oder so welche*


Und tada... Da ist er!
Wir waren sehr glücklich mit ihm.
Waren? Ja, leider ist er mittlerweile zu klein, da mein Sohnemann der Meinung war, 
mal eben 2 Größen zu wachsen.

Ich werde noch 2 weitere Täschlinge 2.0 vorstellen.
Aber nicht heute. 
Schöne Bilder sind entstanden, einige auch, die in mein neues Wohnzimmer gehängt werden.
Dank Shootingtouren haben wir auch noch jede Menge Spaß gehabt und tolle Erlebnisse wurden erlebt. Also wie ihr seht, ist bei uns der Täschling voll in der Familie angekommen.

Somit verabschiede ich mich heute von Euch und werde hinter meiner Nähmaschine hängen.
*der Herbst ist bald da*

Herzliche Grüße Monique

Schnitt Täschling 2.0 für gibt es HIER und HIER
*noch mal vielen Dank, das ich dabei sein durfte*

Leinenstoff habe ich von der Stofftankstelle

Donnerstag, 20. August 2015

Viel Arbeit umsonst !?!

Ja so kann es auch mal laufen.
Da sitze ich viele Stunden an einer Übergangsjacke und es wird nix.

Der Schnitt ist aus einer alten Ottobre Zeitung von 2010 und hat mich schon immer gereizt.
Nur habe ich mich nie getraut!
Mit dem ganzen Schnickschnack ist sie doch schon recht zeitaufwendig und verbraucht dank 14 Knöpfen viel Material.
Nun gut, das Kind brauchte aber eine Jacke!
So schnell wie möglich versteht sich, da es morgens doch recht frisch ist.


Nun bin ich ja kein blutiger Anfänger mehr und habe mich ran gewagt.
Voller Vorfreude 
*fast 5 Jahre um einen Schnitt rumschleichend*
Habe ich sehr akribisch den Schnitt abgepaust.
Alles ausgeschnitten und eine gefühlte Stunde Bügeleinlagen aufgebügelt.

Ich habe viele Stäppnähte genäht und noch viel mehr Knopflöcher gezaubert.
*bei jedem zitternd gehofft, dass es so schön wird wie das erste*


Mit schrecken musste ich feststellen, dass ich nicht genügend Knöpfe geholt habe 
*tatsächlich fehlte mir einer*
und habe mich allen Ernstes noch hingesetzt und auf die schnelle Fimoknöpfe gemacht.

Und ja sie sind nicht perfekt, ist auch erst das 2te mal, das ich mich daran versucht habe.
Aber sie sind Unikate und passen für mein Geschmack sehr gut.


Und nun? Was muss mein armes Nähherz ertragen.
Das Kind kommt aus dem Kindergarten nach Hause und zieht voller Stolz die Jacke an.
Sie passt hinten und vorne nicht.
Ich habe das Kind beim Stoffkauf nicht dabei gehabt, das war ein fataler Fehler.
Die Farbe steht ihm nicht.
Die Ärmel sind viel zu lang und generell ist sie zu weit.


Ich bin so frustriert, dass ihr heute keine Tragebilder bekommt.
Anstelle einfach nur hängen und gut ist.
Was mache ich nun mit dem guten Stück?
Ich bin überfragt und genervt von diesem Ding.


Nun geht es auf die Suche nach einem neuen Jackenschnitt.
*und ganz leise keimt in mir die Hoffnung, dass wir noch eine tolle Jacke bekommen*
Wenn ihr Vorschläge habt, immer her damit.
Ich widme mich heute einer Kopfbedeckung, die schon viel zu lange auf sich warten lässt.

Herzliche Grüße 
Monique 

Samstag, 15. August 2015

Sehen wir es mal mit Humor


Mittlerweile gibt es so viele Schnittmusterersteller die schönes kreieren, 
das ich die Qual der Wahl habe
und mich kaum entscheiden kann.
Das Nähen wird damit ja wirklich zu meist ein Kinderspiel.
Aber die Fotos ...
vom Mr.R. Bilder machen geht
und auch der Herzensmann erprobt gerade für sich die schönsten Posen.
Aber was ist mit mir?
Funkauslöser lädt zum Spielen ein, 
aber was mach ich, wenn ich nicht erst meine Wohnung um räumen möchte.
Wenn es mal schneller gehen soll?
Oder wenn kein Mann zur Hand ist, der Bilder von mir macht?

Stimmt, ich erprobe mich an Selfies.
Dabei mache ich alle erdenklichen Fehler, die es so gibt.

Somit stelle ich euch heute meine Alegra von Milchmonster 
einfach mal mit recht untypischen Bilder vor.
Mit Humor gesehen, sind die Bilder gar nicht mal so schlecht *kicher*.


Man beachte die wunderbare Schranktür!
Ich bin auf diesem Bild leider suboptimal zu erkennen.
Auch steht der einzige Schrank mit Spiegel im Kinderzimmer,
was zur Folge hat, 
das ich trotzdem erst einmal sämtliche Legosteine und Rennbahnen beiseiteschaffen muss.


Oder hat schon einer versucht sich von hinten zu fotografieren?
Ich weiß nicht wie das andere machen,
aber ich sehe aus, als ob ich einen Entenpopo habe 
und irgendwie geht das gar nicht.


Oder packen wir mal ein hoch konzentriertes Gesicht dazu.
Ich sehe böse aus!
Bin ich aber nicht, 
sondern ich gebe mir Mühe nicht zu wackeln.
Auch wollte die Kamera bei den meisten Bildern nicht den richtigen Winkel treffen.
Damit sind sie alle sehr dunkel geworden.
Zum Glück kann man das ja beheben, aber die Bildqualität leidet darunter sehr.


Man sehe aber,
mit fortschreitender Zeit werden zumindest die Posen besser.
Hier erkennt man auch den Großteil von der Jacke.


Und siehe da, ich kann auch lächeln.
Selten aber wahr!
Leider stehe ich da so blöd, 
dass man denken könnte ich sei schwanger.
*zumindest sehe ich das so, typisch Frau halt*


Das Bild mag ich persönlich recht gern.
Ich stehe bequem, aber mein Arm verdeckt leider recht viel von der Jacke.
Während ich hier schreibe und die Bilder einfüge,
merke ich auch, dass es besser gewesen währe,
 wenn ich kein weißes Oberteil getragen hätte.
Dann würde die Jacke doch deutlich besser zur Geltung kommen.



Somit kann ich nur sagen:
Tolles Schnittmuster, und ich habe schon mehr als eine davon im Schrank.
Leider hat sich bisher niemand gefunden, der Bilder macht.
Vielleicht ändert sich das ja noch, 
wer weiß! 

Einen wundervollen Abend wünsche ich noch.

Herzliche Grüße Monique

Schnittmuster Alegra von Milchmonster












Donnerstag, 6. August 2015

Inspiration!

Ich wurde mal gefragt, woher ich meine Ideen nehme.
Ganz einfach!
Zeit mit meinen Liebsten.
Ich bin in dieser Zeit entspannt,
vergesse oft Sorgen und Nöte 
*Ja die habe ich, wie jeder andere auch*
und habe die Zeit in Ruhe zu beobachten.

So auch gestern.
Wir waren in Düsseldorf.
Meine Mama, Herzensmann, Mr.R. und ich waren nicht mehr zu bremsen.
Einfach drauf los.
In Düsseldorf angekommen musste erst einmal was zu Essen her.


 Ja, ich gehöre zu den glücklichen Müttern,
deren Kind sehr gerne Fisch isst.
Leider war ich nicht schnell genug, um den Fisch in ein Bild zu fangen.


Auch ein Paar Skulpturen kreuzen unseren Weg.
Damit kann man so einiges anstellen.
Leider war es eine, die für meinen Geschmack wirklich grausig anzusehen war.
Mit Totenschädel und Thema Krieg.
Ne da gehe ich nun nicht näher drauf ein.


 Eine Rheinfahrt auf einem kleinen Schiff musste natürlich auch her.
1 Stunde auf Decke, bei 28 Grad und knalliger Sonne,
haben meine Nerven sehr strapaziert.
Während die blecherne Stimme aus den Lautsprechern versuchte mir
die Stadt in Deutsch und Englisch näher zu bringen,
habe ich viel lieber Bilder gemacht.


 Und wenn ich sie mir so ansehe,
kommen mir einige Ideen.


 Das bunte Haus
*Ich habe den Namen nicht wahrgenommen, da blecherne Stimmen
mich ärgern*
fand Mr.R. sehr beeindruckend.
Ich nicht so, aber Ideen kommen mir da trotzdem.


Vielmehr fand ich die Brücke toll, wo wir unten drunter durchgeschifft sind.
 Ich steh auf klare Formen.
Irgendwie räumen die immer so schön in meinem Kopf auf.


Aber Richtung Schluss der Fahrt,
war auch die Geduld von Mr.R. erschöpft.
Damit wurde es Zeit sich ein stilles Plätzchen zu suchen
und das Wasser zu beobachten.


 Als wie versuchten, der Enge in der Innenstadt zu entfliehen,
haben wir eine wundervolle Straße entdeckt.
Ganz unscheinbar hinter dem Markt.
Lauter kleine Lädchen mit Kultur, Kunst und Handwerk lachten mir entgegen.
Das Marionetten-Theater hat auch bei Mr.R. Eindruck geschindet.
Leider war es nicht geöffnet für einen Spontanbesuch,
aber die Aushänge und Türdeko haben gereicht.
*Mein Ziel ist es, hier noch einmal hinzufahren.*


 Die Erklärung, was Marionetten sind und wie sie sich bewegen,
animieren zu nachmachen.




 Ganz versteckt haben wir noch ein Spielplatz aufgetan.
Zeit zum Feien Bewegen und Entdecken muss immer sein.


 Mit den Worten:
"Puhh, das ist schwere Arbeit!"
Wurde auch eine kleine Pause eingelegt.


 Wer sich fragen sollte, was das für eine außergewöhnliche Hose ist,
das ist der neue Täschling von Allerleikind.
*psst, noch nicht da und trotzdem schon in aller Munde*
eigentlich sollte das Shirt was er dazu trägt noch bedruckt werden,
aber die Zeit macht mir immer einen Strich durch die Rechnung.
Hoffentlich schaffe ich es, wenn Mr.R. wieder den Kindergarten unsicher macht.


 Wenn ich mir die Fische auf den Bildern ansehe,
habe ich Lust auf Fischdrucke!
Einer meiner Mädels beim Probedrucken hatte schon so tolle Fische.
Irgendwie passt das zu Sommer und Sonne.


 Die Schaukelraupe hat es dann allen angetan.
Wie die Hühner auf der Stange schaukelten wir.


 Auch die Oma konnte sich nicht mehr halten.
Und ich finde es so toll, dass der Herzensmann von uns Bilder gemacht hat.


Ich liebe dieses Bild!
Man sieht richtig, wie mein kleiner-großer Junge Spaß hat.
Es wundert mich noch immer, das er vor Lachen nicht von der Raupe gekippt ist.


Natürlich darf auch kein Bild von Mutter und Sohn fehlen.
 Und ich freue mich ernsthaft darüber, von dieser Sorte gibt es kaum welche.


Ganz zum Schluss noch mal eines von mir.
Wie alle meinen, mit einem für mich typischem Gesichtsausdruck.
Viel schöner finde ich das Top.
Da ich in den letzten 2 Monaten beachtlich an Gewicht zugelegt habe, 
musste spontan noch etwas her.
Ich finde es auch nicht schlimm, 
dass ich nicht mehr in der Kinderabteilung einkaufen muss.
Und die Idee, meinen Kleiderschrank mit lauter Unikaten aufzufüllen,
versetzt mich in Hochstimmung.
Es war schnell genäht, 
ist wirklich bequem und sitzt auch nicht zu eng.

Somit beende ich nun die Bilderflut
und auch den Text.
Heute ist Spielplatz mit Kindergartenfreund und Familie angesagt.
Und wenn ich heute Abend nicht wie Tod ins Bett falle,
werde ich mich noch meinen anderen Projekten widmen.
Meine Inspiration aus diesem Tag und den Bildern
lasse ich ordentlich reifen.
Und irgendwann
 werden sie aus den Tiefen meiner Kopfschubladen gekramt und umgesetzt.

Noch einen sonnigen Tag 
und herzliche Grüße

Monique 


Mr.R.
Hose: Täschling ... *Name kommt noch* 

Ich