Mittwoch, 20. August 2014

Ein seltsames Gefühl

Heute hat mein Äffchen seinen letzten Kindergartentag im Regelkindergarten.
Nein er wird nicht eingeschult, und mein ich werde ihn in Zukunft auch nicht zu Hause betreuen.
Aber ein Kitawechsel steht vor der Tür.

Trotzdem bin ich unendlich dankbar für die letzten 2 Jahre,
für die Hilfe und dass Verständnis was mir entgegengebracht wurde.
Ich weiß nur zu gut, das das keine Selbstverständlichkeit ist.

Naja ...
heute feiert dann mein kleines großes Äffchen Abschied.
Ich stelle mich gestern hin und backe für die recht große Schar von Kindern (25 Stück) Muffins.
Fange sie an zu Verziehren und denke mir kurz vor Schluss: Komm einen kannst du kosten.

Gott seid dank bin ich auf die erleuchtende Idee gekommen!

Ich habe Zucker vergessen.

Das ging gar nicht!



Es schmeckte wie eine Masse mit Nüssen drin.
Auch der Schokoladenüberzug hat es nicht rausgerissen.

Was nun?
Abends um 22.30 bekommt man nicht zwangsläufig noch Backzutaten zusammen.
Für weiterer 4 Bleche Muffins reichen meine Zutaten einfach nicht aus.
Irgendetwas muss ich mir doch einfallen lassen.
Ich kann ja schlecht das Äffchen zur Party schicken ohne Kuchen.

Gut dann musste auf die Schnelle halt ein Apfelkuchen her. 


 Für mehr reichte auch einfach nicht das Mehl.

Ich hoffe, dass er trotzdem schmeckt.

Herzliche Grüße Monique


Herbstkind sew along 2014

Schon oft habe ich übelegt.
So  nach Termin zu nähen ist ja immer so eine Sache.
Und trotzdem würde ich es zu gern einmal versuchen.

Und nun...


bin ich dabei!

Mal sehen was da so auf mich zukommt.
Wer es auch mal versuchen möchte... HIER entlang.

Herzliche Grüße Monique

Und aus Gründen die nicht zu nennen sind, konnte ich nicht daran teilnehmen.
Nun liegt hier das Material für Jacke und Weste und wartet auf Bearbeitung :/

Sonntag, 10. August 2014

* Ich kann es mal wieder nicht lassen *

Der nächste Täschling ist mir von der Nadel gehüpft.
Ich konnte nicht daran vorbei.
Sollte es doch dieses Mal ein ganz schlichter werden.
Ohne viel Drum und Dran, 
konnte ich doch nicht drum rum,
 wenigstens eine Besonderheit mit einzubauen.
Da ich bekannter maßen das schön in reih und Glied nicht ausstehen kann ;) , mussten die Knöpfe dran glauben.
Da das Äffchen zurzeit außer Haus ist, keine Tragebilder.




Ich bin immer noch total *Verliebt* in diesen Schnitt.
Ich glaube da bahnt sich eine neue Liebe an :) .

Die Nächsten sind schon in Planung, kommt doch der Herbst in großen Schritten.

Herzlichste Grüße und einen schönen Restsonntag.
Monique






Gut das es DICH gibt!


Du lächelst alle Ängste weg.
Du kuschelst alle Sorgen fort.
Du kitzelst alle Schmerzen in die Flucht.
Bist Schatzpirat, Spielgefährte, Lehrer und Papa gleichzeitig.




Schön das es dich gibt!

Dafür sagen das Äffchen und ich 

DANKE!

Mittwoch, 6. August 2014

*Geschichte* Der Mixer und die Gummibärchen auf Schokobergen

Es war einmal ein Mixer, der war so allein in seinem Schrank.
Ihm war so langweilig. Und da dachte er so im Stillem:
Hach wär es doch schön, wenn ich wieder etwas zu tun hätte. 
So ein Teig zu mixen, dafür bin ich gemacht.
Traurig dachte er an den Tag zurück, wo er das letzte Mal das kleine Äffchen sah.
Das war so ein niedlicher kleiner Junge. 
Damals hielt ihn das Äffchen so lieb in seinen Händen und drückte so gern auf den an und aus Knopf.
Und der Mixer wurde traurig ...

ganz allein hing er seinen Erinnerungen nach.

Doch plötzlich ging der Schrank auf. Er sah schon ganz weit unten das Äffchen stehen.
Und dann ... er wurde aus dem Schrank geholt. Noch einmal schön sauber gemacht und auf den Tisch gestellt.
Er konnte ganz genau sehen, wie sich doch alte Bekannte dazu gesellten.
Milch, Eier, Mehl usw. alle waren sie da. 
Der kleine Mixer traute seinen Augen nicht.
Auch das kleine Äffchen blieb. Es zappelte schon ständig und sag fröhlich in der Weihnachtsbäckerei.
Auch wenn kein Weihnachten ist, wusste der Mixer das nun sein Moment gekommen ist.

Alle Alten bekannten wurden gewogen, gemessen und kamen zusammen in einen Topf.
Traurig saßen die nun da und wussten nix mit sich anzufangen.
Dann ging es los. Der kleine Mixer bekam seine Rührstäbe und mischte die schläfrige Meute auf. Er gab sein Bestes und heulte so richtig lau auf. Alles an ihm erschien zu strahlen und pures Glück erfasste ihn, denn er war wieder beim lieben Äffchen.




Nach einer Weile waren doch seine alten Bekannten butterweich und so ineinander verschmolzen das er wusste Er hatte alles richtig gemacht.

Er wurde wieder hingestellt und durfte nun zusehen, wie es weitergeht.
Seine Arbeit war getan.

Der kleine Mixer sah nun Folgendes:

Der fertige Teig wurde in kleine Förmchen gefüllt.
Und das Äffchen konnte nicht davon ablassen, am Teig zu naschen.

Erstaunt betrachtete er wie seine Freunde jubelten in den kleinen Förmchen.


Pudel wohl fühlten sie sich.
Nun durften sie in den Ofen.

Das Äffchen derweilen machte es sich am Tisch bequem und konnte das Naschen nicht sein lassen.



Der kleine Mixer sah zu, wie alles wieder weggeräumt, gespült und geputzt wurde.
Da bekam er es mit der Angst zu tun.
Er würde doch zu gern sehen, was aus seinen alten Bekannten geworden ist.

Zum Glück war die Zeit dann auch da und erhörte, wie das Äffchen rief:
Mama, die Muffins sind schon ganz groß.

Und kurz darauf sah er sie dann auch.

Schön sind sie geworden dachte er so bei sich.
Und sie dufteten.
Die schönen Muffins machen jeder Weihnachtsbäckerei Konkurrenz. 

Aber sie waren heiß. Aus allen Poren dampften sie und verströmten so ihren Duft.
Der kleine Mixer war so froh.
Sind sie doch alle schön aufgegangen, was so viel hieß, dass er seine Arbeit doch richtig gut gemacht hat.

Nun sah er wie die Schokolade warm gemacht wurde.
Das war auch echt mal nötig! 
Immerhin wurde es für den Schokoladenosterhasen auch mal Zeit. 
Dazu gesellten sich Schüsselchen und Pinsel.
Das hatte der kleine Mixer schon einmal gesehen.
"Oh wie fein! Meine Bekannten bekommen noch eine Glasur ...
und was machen da die Gummibären?"



Mhhh, nun weiß er es.
Prüfend sah er sich das Ergebinis an.
Passte ganz genau auf, dass das kleine Äffchen nicht zu viel Schokolade naschte und freute sich um so mehr als er das umwerfende Ergebnis sah. 
Tatütata, Tam tam und tralala...


Die Gummibärchen auf Schokobergen.

Nun war der kleinen Mixer wirklich müde und sehr froh, wie er bemerkte, dass er zurück in seinen 
Schrank darf.

Sein letzter Blick ging zum kleinen Äffchen der sich gerade mit dem Rest Gummibären aus dem Staub machte.


*ENDE*







Sonntag, 3. August 2014

Darf ich vorstellen!

***Der Täschling***






Ja ich hatte das große Glück und durfte Probenähen bei Allerleikind.
Ich muss zugeben, schon seit einer gefühlten Ewigkeit schleiche ich immer auf ihren Blog und bewundere all die schönen Sachen. 
So cool, jungstauglich und einfach mal etwas anderes.

Und da las ich es ... ein E-Book ...

Wow, ich dachte ich kippe vom Stuhl.
Echt jetzt??? Ein E-Book, dann auch noch so ein schönes!?!

Die Freude war riesig, als sich herausstellte, dass ich dabei bin. 
Hätte ich ein Lagerfeuer gehabt, ich wär drum rum getanzt!

Dann ging es endlich los ... ich schon Tausende Ideen gehabt, alle Stoffe schon parat gelegt.
Und dann klappte irgendwie nichts, wie es sollte. Zu Hause lief alles Drunter und Drüber.
Wetter blöd, Kind zu Hause, weil Ferien waren und ich irgendwie nicht ganz auf der Höhe.
Somit konnte ich nur die tollen Teilchen in der Gruppe bewundern, und arbeitete mühsam am Zuschnitt.
Nach ein paar Tagen ist der Knoten geplatzt, alles lief seine Bahnen.

Der erste Täschling war fertig. Juhu!
Das Wetter war grausig, also blieb mir nur das Bilderknipsen in der Wohnung.
Und das Äffchen hat wirklich nichts Besseres zu tun, als die Cam zu verstellen.
Natürlich bekomme ich das erst mit, als wir fertig waren, die Hose wäschereif war und das Äffchen seine Bestechung schon verputzt hat.
Gut dann kam auch meine heiß ersehnte neue Cam. *ich liebe mein Baby*

Immer mehr Täschlings wurden genäht, in der Gruppe ging es heiß her. 
Eine schöner als die andere!
Ich kam aus dem Staunen nicht mehr raus, und meine neue Lieblingsbeschäftigung für einige Zeit war mir wundervolle Blogs an zu sehen, dabei ein Käffchen zu genießen und in meinem inneren Auge die Stoffkombinationen zurecht zu legen.

Dann ging es weiter.
Irgendwie war ich nicht mehr zu stoppen. 
Der Täschling ist so leicht zu nähen und dabei so wandelbar. 
Kurz, lang, Jersey oder Jeans, alles geht.
Das Kind hat eine neue Lieblingsbux und ich ein zufriedenes Äffchen.

Falls ihr sehen wollt, was die Mädels alles so schönes gezaubert haben HIER entlang.
Für mehr Infos zum Thema Erwerb des Täschling E-Books Hier hin.

So nun wünsche ich euch noch viel Spaß beim Stöbern.

Und ab nach made4boys

Herzliche Grüße und noch einen schönen Restsonntag wünscht
Monique

Freitag, 1. August 2014

Sommerverpackung * Probenähen *

... ja und hier die Teaserauflösung.
Ich weiß, der Teaser ist wirklich noch nicht so lange her. ;)

Wie schon beschrieben, *** Chic meets Coolness ***
als ich den Schnitt ausdruckte, war ich mir noch nicht so im Klaren, was ich wollte.
... ja und hier die Teaserauflösung.
Ich weiß, der Teaser ist wirklich noch nicht so lange her. ;)

Da saß ich nun, ...

mhhh ...

Dann viel mir auf, das die Hose im Grunde genommen ein Karottenschnitt * oder wie man das auch nennen mag * hat.



Also, die Sommerverpackung bietet genügend Freiraum für Kreativität!

Dass sich mein Hirn "so" schnell verabschiedet und nur noch das Kino entscheidet, habe ich selten.
Dass es mit der Umsetzung so gut geklappt hat, verdanke ich durchaus diesem tollen E-Book.
Von verrüscht- verplüscht bis schlicht und cool, alles ist drin.
Ob mit Gummi, umsäumt, gesmokt oder gekrempelt, das ist jedem Selbst überlassen. 
Kurz oder lang, Bündchen oder Knopfleiste ... oh, oh ich denke ich werde noch das ein oder andere Teilchen fertigen müssen.

Da alles schön luftig ist, nichts zwickt und zwackt, ist es doch ein perfekter Begleiter für den Sommer.
Im Herbst/Winter bestimmt auch aus festeren/dickeren Stoff machbar.

Da hat sich die liebe Sophie von Näähglück so richtig was ausgedacht.
Für die ganz Kleinen noch in niedlich und die "großen" dann in schlicht ?!?

Zu kaufen HIER, weitere Modelle zu bestaunen DORT

Es lohnt sich, immer mal wieder rein zu schauen, schöne Sachen dabei!

Somit wünsche ich euch einen schönen Abend. 
Für mich geht nun eine ereignisreiche Woche dem Ende entgegen. Das wohlverdiente Wochenende steht vor der Tür.

Und ab zu Made4Boys

Herzliche Grüße Monique

Teaser

Ha, ich bin mal wieder im Näähglück.

Immer wieder erstaunlich wie vielfältig doch Schnitte sein können.
Chic trifft Coolness war mein Motto.
*nennt man das so, wenn man ein Kopfkino hat? *

Hier ein kleiner Einblick meines neusten Werkes das beim Probenähen von Nähhglück entstanden ist.
Auf ihrer Seite könnt ihr bestimmt noch mehr Eindrücke bekommen.


Noch heute soll das E-Book raus kommen, danach dann auch die Auflösung.

Herzliche Grüße Monique