Sonntag, 22. Januar 2017

Blusen Sew Along 2017


lange habe ich mit mir gehadert,
soll ich oder nicht?

Eigentlich lässt mein Zeitfenster kaum Luft für solche Projekte.
Generell steht die Nähmaschine,
wenn sie denn nicht gerade zu irgendeiner Reparatur ist,
ungewöhnlich still.

Und trotzdem lockt dieses Thema!
Auch wird es Zeit etwas für mich zu machen.
Selbstführsorge, Belohnung, Bestätigung
und etwas Neues zum Anziehen.

Viele Gründe mit zu machen.
Und wenn ich es zeitlich nicht schaffen sollte, 
na dann dauert es halt länger.

Auch kann ich dann mein Projekt vertiefen
und weiter an der Schnittkonstruktion feilen.



Nicht zu vergessen, über den Grundschnitt bin ich noch nicht hinaus.
Aber es wird Zeit, dass ich mich weiterentwickele.
Also: Pack ich es an.

Immerhin fehlt noch die Passformkontrolle/Verbesserung.
Ich wusel mich also gerade durch Tailliensenkung, starkes Gesäß und Co.

Ehrlich weiß ich noch nicht so genau, wie das fertige Teil aussehen soll.
Ich dachte an was Tailliertes.
Da ich ja den Schnitt selbst erstelle,
besteht ja die Möglichkeit, das die Taille auch da sitzt, wo sie hingehört.

Vielleicht auch ein kleiner Stehkragen?
3/4 Ärmel?
Uhhh, da bin ich noch nicht so sicher.
Ich denke, bei der Konstruktion entscheide ich mich spontan.

Bequem sollte es auf jeden Fall sein.
Zu mir passen und ich habe das Bedürfnis nach Blau.
Polyester fällt schon mal flach,
Ich mag das Material einfach nicht besonders.
Wenn die Haut nicht atmen kann, 
werde ich wahnsinnig.

Also suche ich noch den passenden Stoff.
Erstelle den ersten richtigen Schnitt nach Maß
und wage mich wieder an feste Stoffe.


Da habe ich mir ja viel vorgenommen.

Dieser Beitrag wird verlinkt bei
blusenSA2017


Bis denn dann und liebe Grüße
Monique


Verwendete Literatur:
Bekleidung Schnittkonstruktion für Damenmode
Band 1
von Guido Hofenbitzer

Maßschnitte und Passform
Schnittkonstruktion für Damenmode
Band 2
von Guido Hofenbitzer




Freitag, 30. Dezember 2016

Alvas ´s täschle

und ich sind nun sehr gute Freunde!
Darf man das so schreiben???
JA, Frauen dürfen das!

Ich bin ja zugegebener maßen echt eine Schissbux,
wenn es darum geht, mich an Neues zu wagen.
Aber da meine Pfaff beim Mechaniker hängt
und ich spontan Kinderfrei hatte,
musste etwas Robustes her.
Jersey und Sweat mag meine Singer leider nicht.

Viel zu lange stand die Nähnadel gezwungener maßen still.
Zwischen Noroviren *über Weihnachten echt blöd*,
grippalen Infekten und Migräne, war einfach keine Zeit und Lust dazu.

Aber ein wenig Entzugserscheinungen sind da
und lassen sich nicht schön reden.
Ich brauche einfach meine Glücksmomente.
Mama ich könnt Dich echt knutschen, dass du mir R. abgenommen hast.



Wie passend, das ich schon die Stoffe zu Hause hatte.
Ja ich weiß, etwas Retro aber so schön.
Leider ist es mir nicht gut gelungen die Farben wirklich rüber zu bringen,
die sind der Hammer.
Also haben vordere und hintere Einschubtaschen und der Taschendeckel diesen hammermäßigen Cord abbekommen.


Alle weiteren Außenteile sind aus gecrashten Kunstleder.
Der passte einfach wie die Faust aufs Auge.
In Kombination mit den Lederpaspeln war das meine erste Wahl.


Das Futter ist ein schöner Baumwollstoff in dunkel Blau.
Die Tasche innen habe ich leicht abgewandelt.
Da Kunstleder ja nicht ausfranst, hab ich Sie ganz plump einfach aufgesetzt.
Sitzt, passt, wackelt und hat Luft,
und ich sehe die Tasche auch im Halbdunkeln.


Insgesamt habe ich meine Nähmaschine an Ihre Grenzen gebracht.
Ich hätte wohl das Kunstleder nicht auch noch mit Volumenvlies verstärken sollen.
Damit hat sie zwar einen ganz tollen Stand,
aber auch 2 nadeln gekostet.
Leider sieht man das auch bei genauerer Betrachtung.
Aber das ist wohl auch eine Übungssache,
denke ich.


Jedenfalls bin ich Happy, Glücklich und sehr zufrieden.
Die Reststoffe reichen noch für eine passende Geldbörse 
und Krammäppchen.
Also ran ans Werk!

Damit habe ich mich nachträglich selbst zu Weihnachten beschenkt und 
kann beschwingt ins neue Jahr hüpfen.

Euch wünsche ich ebenfalls einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Herzliche Grüße
Monique 

Taschenzubehör: Bal-kurzwaren
Stoffe und Einlagen: stoffe-zanders
Schnitt: von Tante Anton die Alva

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Stay Wild

Ich bin ja total entzückt!
Ich tu mich ja mit gemusterten Stoffen echt total schwer.
Oft fühle ich mich dann schnell verkleidet.
Auch wenn Sie total schön anzusehen sind,
bin ich meistens ja der total schlichte.


Und dann kam Stay Wild von Nähstoffreich.
Ich sag Euch, diese Farbe!
So eine Mischung aus Curry- Orange- Gelb.
I´m in Love!
Man bin ich froh, dass ich im Designnähteam bin.
Sonst währe mir dieses Schätzchen wahrscheinlich durch die Lappen gegangen.


Achtet nicht auf mein Gesichtsausdruck.
Die Bilder sind bei knapp 1 Grad Außentemperatur entstanden.
Aber das sind die ersten richtig guten 
*die hat Sohnemann gemacht* Bilder.
Ihm hat es total Spaß gemacht
und ich hatte nach knapp 20 Minute leicht bläuliche Lippen.


Genäht habe ich eine MAbinta von Kibadoo.
Eigentlich hatte ich ein Kleid geplant,
aber im Winter ist das mit den Kleidern immer so eine Sache.
Der Schnitt ist auch wirklich toll!
Da konnte ich das Belegnähen mal wieder richtig üben.
Ich bin da so ein typischer Erbsenzähler.


Ein kleinen Rest habe ich noch von dem Tollen Stoff übrig, 
da könnte ich mir durchaus ein schönen Halswärmer vorstellen.
Auch habe ich hier noch den Kombistoff, der auf R. wartet.
Also wird das nicht der letzte Post sein,
in dem Ihr Stay Wild bewundern könnt.

Und heute geht es zum RUMS

Herzliche Grüße
Monique


Schnitt: MAbinta von Kibadoo

Mittwoch, 30. November 2016

***Brezeltag***

Stimmt genau!
Mittwochs ist Brezeltag!
Bei Euch nicht?


Wer schon mal zwischen den Zeilen liest,
hat bestimmt gemerkt, dass unsere Welt sich ein bisschen anders dreht.
Zum Beispiel mittwochs.


Jeden Mittwoch haben wir einen Termin!
*wie sich das anhört*
Daher ist R. auch mittwochs von der Schule befreit.


Also ist es unser Tag!
Ich muss ehrlich sein, eigentlich genieße ich den Tag mit ihm.
So, nur wir zwei,
keine Omas und Opas,
kein Herzmann und kein Besuch.


Nur unsere 45 Minuten Termin.
Wir verbinden das immer mit einem ausgiebigen Bummel durch die Stadt.
Vielen Gesprächen
und Zweisamkeit.


Oft albern wir einfach ein bisschen rum,
heute hatte ich sogar die Kamera mit
und ...
wir nutzen einfach den Tag für UNS.


Aber natürlich darf man nicht vergessen,
Brezel!
Das ist ein Pflichtprogramm.
Es kann schon mal katastrophal enden,
wenn keine frischen Brezel da sind.


Es ist auch einfach eine Methode,
das Kind bei Laune zu halten.
Unser Termin ist nicht immer leicht zu verarbeiten.
Es ist bei Weitem auch nicht der einzige Termin in der Woche.
Somit haben wir aber etwas Beständiges,
was uns immer wieder Freude bereitet.

Und ja, ich esse auch sehr gern
die noch ofenwarmen Brezel.
Die schmecken nämlich auch bei Regen, Wind und Sturm.

Die Bilder zeigen einen weiteren Täschling 2.0
der gefüttert ist nach dem Tutorial von Allerleikind.

Und ab nach made4boys

Herzliche Grüße 
Monique 



Mittwoch, 23. November 2016

Warme Hosen


... braucht das Kind.
Wie praktisch das es den Täschlig nun auch
gefüttert gibt.


Die liebe Heike von Allerleikind
hat ein neues Tutorial raus gehauen.
Genau zur richtigen Jahreszeit,
würde ich sagen.


Es ist merklich kühler geworden
und der Winter steht vor der Tür.
Und R. hat sich schon des Öfteren beschwert, 
das ihm kalt währe.


So oder so braucht er neue Hosen.
Just gerade in diesem Moment trägt er noch vom Frühjahr
die eine Nummer zu groß genähten Hosen ab.


Aber auch die sind schon mehr als knapp in der Länge.
Also seht Ihr hier eine Gr. 128 mit der Länge 134.

Leider war Sohnemann nicht gerade kooperativ 
und lies sich nur durch Bestechung 
ins kalte Matschwetter bewegen.

Gut, nun hat er 5 Min. extra Spielzeit für die X-Box ergattert.
Aber die Motivation blitze nur ganz kurz 
aus Ihrem Schneckenhaus raus.


Nach nicht einmal 5 Minuten
war seine Geste eindeutig
und brauchte keine Worte mehr.

Ich nehme es ihm auch nicht übel.
Immerhin waren wir schon fast 4 Stunden auf den Beinen.
Bei 10 Grad und Dauerregen
ist das nicht unbedingt spaßig.


Somit verabschiede ich mich 
mit einem dunkelgrauen Breitcord Täschling,
welcher mit herrlichstem Flanell gefüttert ist.

<3 e="" gr="" liche="" p="">
Monique

Und ab nach Made4BOYS


Montag, 7. November 2016

Urlaubsbilder mit Schoolio


Auch der letzte Rest von Nähstoffreich Stoffprobenähen
 hat seine Bestimmung gefunden.


Ein Henric Shirt von Kibadoo war das perfekte Projekt
für kleine Fitzelchen vom Schoolio Stoff.
Nun ist wirklich nix Brauchbares mehr da.


Sitzt, passt wackelt und hat Luft.
Tolles Shirt,
welches nach Wiederholung schreit.


Es war gar nicht so einfach im Urlaub Bilder zu machen.
Die Umgebung war so grün!
Aber ein kleines Bollohäuschen auf dem Gelände
erregte immer wieder R. Interesse.


Fenster zum Reinschauen,
Knöpfe drücken und sehen / hören was passiert,
untersuchen, was das Zeug hält,
genau das Richtige.


Genügend Gelegenheiten für mich um ihn herum zu schleichen.
So fühlt es sich nämlich an, wenn ich versuche
brauchbare Bilder zu machen.
Ich möchte nicht wissen, wie es für die Außenwelt aussieht.


Ganz erschöpft vom Untersuchen und mein Geknipse,
gibt es erst einmal einen dicken Chocomel mit 
*rieeesen* Sahnehaube.
Danach war vorbei mit Bilder machen.
Das Shirt war reif für die Wäsche.
Daher ohne großen Erfahrungsbericht,
mit wenigen Bildern und 
noch weniger Text.

Trotzdem ist das Shirt heiß begehrt
und hat mit dem Käppling von Allerleikind *coming soon*
einen tollen Partner gefunden.

Und ab nach Made4BOYS

Herzliche Grüße 
Monique 



Mittwoch, 2. November 2016

Wenn man sich in einen Stoff verliebt

Ihr kennt das bestimmt auch.
Ich gehe mindestens 2 mal im Monat zu meinem Stoffdealer des Vertrauens.
Weniger, weil er die tollsten Kinderstoffe hat,
nein das nicht wirklich.
Aber ich mag die fachkundige Beratung und die Atmosphäre dort.


Und ab und an möchte ich einfach stöbern.
Ich bin ein großer Fan von der Resteecke.
*hihi* ich bin halt ein echter Schnäppchenjäger.
Und als ich da so zwischen den Stoffregalen rumlief,
viel er mir ins Auge.


Dieser Strickstoff hat es mir angetan.
Leider waren da nur noch 75 cm von da.
Ich hätte zu gern ein schönen Cardigan für mich draus gemacht.
Denn der Stoff ist butterweich und hat eine tolle Optik.


Aber nichts konnte mich abhalten,
dieser musste es werden.
Gut für mich kann ich mit unter 1 Meter nichts anfangen.
Aber R. ist "noch" klein genug.


Gesagt getan, da lag er nun bei mir.
Wurde gestreichelt, gekuschelt, befühlt, bestaunt und gehütet.
Lange habe ich nach einem geeigneten Schnitt gesucht.
Dann rückte der Urlaub näher und ich musste feststellen,
das Kind braucht was Leichtes für drüber.


Dann war klar, Strickjacke!
Dadurch konnte ich die Suchoptionen schon deutlich einschränken.
Geworden ist es dann eine ganz schlichte 
Mimo von Milchmonster.
Ohne Schnick Schnack und Taschen, einfach und schön.
*passt zu R.´s Vorlieben*


Hach, ich bin immer noch ganz hin und weg.
Schade das es kein Fühlinternet gibt.

Herzliche Grüße
Monique

Schnitt: Mimo von Milchmonster
Strickstoff: Stoffe Zanders
Bündchen: Dresowka