Freitag, 7. April 2017

Auf den Punkt gekommen


...so ungefähr kann man das beschreiben.
Total hungrig nach Farbe und für mich untypisch nach Glitzer
hab ich für mich gewerkelt.


Beide Stoffe sind an sich nichts Besonderes gewesen,
so konnte ich das ja nicht lassen.
Da ich immer mal wieder neue Techniken versuche,
habe ich das Mal als gutes Übungsfeld gesehen.


Also wurde gedruckt und getupft.
Es gibt da so tolle Schwämmchen mit Stiel dran,
die eignen sich hervorragend dafür!
Leider weiß ich nicht mehr,
wo ich diese erstanden habe.
Eigentlich gehören sie Mr.R und seiner selten genutzten
Kreativschublade.


In diesem Fall habe ich einfach Acrylfarbe verwendet,
da meine Stofffarben dem Ende zugehen.
Nach dem Tupfen ordentlich mit Wasser besprüht
und wie paralysiert davor gesessen.
Das ist echt schon toll zu beobachten,
wie die Farbe Ihr Eigenleben bekommt.


Hier dasselbe Spiel nur ohne Wasser.
Leider sind die Bronzepartikelchen irgendwie nicht richtig fest,
so rieselt fleißig Glitzer daher.
Stört mich jetzt nicht sonderlich,
aber ich weiß nun, dass diese Farbe dafür nicht geeignet ist.


Bei Acrylfarbe kann ich abschätzen, wenn ich Sie nicht zu dick auftrage,
ist sie durchaus recht weich im Griff
und nach dem Trocknen auch waschecht.
Also auch für Shirts geeignet.
Das muss ich mit dieser bunten Methode unbedingt Teste.


Damit lasse ich Euch einen farbenfrohen Gruß da.
Ich freu mich gerade über meine  neuen Alltagsbegleiter
und gehe Sie befüllen.

Herzliche Grüße 
Monique 

Schnitt: HERZ Schlamperle
von Farbenmix
Taschenspieler 1

Mittwoch, 29. März 2017

Crossbag

Schon wieder so lange still hier,
so ist das nun mal.

Das Blusen Sew Along ist ja mehr als in die Hose gegangen.
Aber der Schnitt ist soweit fertig.
Nun müssen nur noch die Finalen Anpassungen her, 
aber leider fehlt mir die Person zum Abstecken.

Trotzdem bin ich nicht ganz untätig,
zwar musste ich mich sehr einschränken, was das Nähen betrifft,
aber ab und an komme ich noch dazu.

So nun auch gestern.
Wer mir auf Instagram folgt, weiß bestimmt,
 dass ich mir den Taschenspieler CD von Farbenmix gegönnt hab.
Lange habe ich überlegt,
und nun ist sie da.


Der Rucksack vom Taschenspieler 2 sollte es werden.
Erst einmal das Anleitungsvideo angesehen und mich für die Crossbagvariante entschieden.
Schnitt ausgedruckt und ein paar Tage ruhen lassen.
Als ich gestern dann beim heimischen Stoffdealer war,
um Stickvlies zu besorgen,
lachte mich dieses gelbe Baumwollgurtband an.

Ja es schrie mir förmlich entgegen.
Ich bin eindeutig reif für den Sommer!
Parallel ist der Schwarz Weiß gestreifte Jeans mir ins Auge gesprungen.


Zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch nicht vor, 
beides zu kombinieren.
Eigentlich sollte es ein neuer Täschling fürs Kind werden.

Aber als ich so zu Hause war
und alles so auf einen Haufen lag, 
darunter noch verschiedenen Stoffstücke für andere geplante Projekte,
hab ich das wilde Mixen begonnen.


Etwas ungewöhnlich für mich, nicht immer Ton in Ton zu arbeiten,
aber es hat sich für meinen Begriffe gelohnt.
Und da sich in meinem Fundus noch ein schön gelber Baumwollstoff befand,
hatte ich die Kombi komplett.


Noch etwas unsicher ob es wirklich gut aussehen wird
habe ich einfach angefangen.
Und erstaunlicherweise war ich recht flott fertig.
2 Stunden Zeit hat mich das gute Stück gekostet.

Gnädigerweise hat mein Kind mir diese auch gewährt.


Leider hab ich den Reißverschluss etwas blöd angebracht.
Praktischer wäre es gewesen,
wenn der Zipper oben gelegen hätte.
Gut!
Aus Fehlern wird man klug.
Und da das Kind mir schon sehr charmant mitteilte,
das er genau so ein Teil auch braucht,
um sein Lego von A nach B zu transportieren,
wird es nicht mein Letzter sein.


Den Taschenboden habe ich praktischerweise ausKunstleder gestaltet.
Ebenso die Laschen für den Gurt, damit sich der Boden nicht so alleine fühlt.
Somit dürfte er auch nicht ganz so schnell dem Wäschekreislauf zum Opfer fallen.


Das Futter habe ich aus dem Gelben Baumwollstoff gefertigt.
Auch beim Aufmachen darf mich gerne die Farbe anstrahlen.
Aber entgegen der Anleitung habe ich keine Art der Verstärkung benutzt.
Irgendwie erschien mi der Jeansstoff stabil genug.

Für das Kind wird auf jeden Fall das Rückenteil eine Volumenvlieseinlage benutzt.
Und der Boden bekommt eine stabile Einlage oder einen einlegbaren Boden, den ich mit Klett zum halten bringen werde.



Und weil ich diese Taschenspieler CD so toll finde,
bestell ich mir die 2 anderen CD´s auch.

Somit macht´s gut und 
Herzliche Grüße 

Monique 


Sonntag, 22. Januar 2017

Blusen Sew Along 2017


lange habe ich mit mir gehadert,
soll ich oder nicht?

Eigentlich lässt mein Zeitfenster kaum Luft für solche Projekte.
Generell steht die Nähmaschine,
wenn sie denn nicht gerade zu irgendeiner Reparatur ist,
ungewöhnlich still.

Und trotzdem lockt dieses Thema!
Auch wird es Zeit etwas für mich zu machen.
Selbstführsorge, Belohnung, Bestätigung
und etwas Neues zum Anziehen.

Viele Gründe mit zu machen.
Und wenn ich es zeitlich nicht schaffen sollte, 
na dann dauert es halt länger.

Auch kann ich dann mein Projekt vertiefen
und weiter an der Schnittkonstruktion feilen.



Nicht zu vergessen, über den Grundschnitt bin ich noch nicht hinaus.
Aber es wird Zeit, dass ich mich weiterentwickele.
Also: Pack ich es an.

Immerhin fehlt noch die Passformkontrolle/Verbesserung.
Ich wusel mich also gerade durch Tailliensenkung, starkes Gesäß und Co.

Ehrlich weiß ich noch nicht so genau, wie das fertige Teil aussehen soll.
Ich dachte an was Tailliertes.
Da ich ja den Schnitt selbst erstelle,
besteht ja die Möglichkeit, das die Taille auch da sitzt, wo sie hingehört.

Vielleicht auch ein kleiner Stehkragen?
3/4 Ärmel?
Uhhh, da bin ich noch nicht so sicher.
Ich denke, bei der Konstruktion entscheide ich mich spontan.

Bequem sollte es auf jeden Fall sein.
Zu mir passen und ich habe das Bedürfnis nach Blau.
Polyester fällt schon mal flach,
Ich mag das Material einfach nicht besonders.
Wenn die Haut nicht atmen kann, 
werde ich wahnsinnig.

Also suche ich noch den passenden Stoff.
Erstelle den ersten richtigen Schnitt nach Maß
und wage mich wieder an feste Stoffe.


Da habe ich mir ja viel vorgenommen.

Dieser Beitrag wird verlinkt bei
blusenSA2017


Bis denn dann und liebe Grüße
Monique


Verwendete Literatur:
Bekleidung Schnittkonstruktion für Damenmode
Band 1
von Guido Hofenbitzer

Maßschnitte und Passform
Schnittkonstruktion für Damenmode
Band 2
von Guido Hofenbitzer




Freitag, 30. Dezember 2016

Alvas ´s täschle

und ich sind nun sehr gute Freunde!
Darf man das so schreiben???
JA, Frauen dürfen das!

Ich bin ja zugegebener maßen echt eine Schissbux,
wenn es darum geht, mich an Neues zu wagen.
Aber da meine Pfaff beim Mechaniker hängt
und ich spontan Kinderfrei hatte,
musste etwas Robustes her.
Jersey und Sweat mag meine Singer leider nicht.

Viel zu lange stand die Nähnadel gezwungener maßen still.
Zwischen Noroviren *über Weihnachten echt blöd*,
grippalen Infekten und Migräne, war einfach keine Zeit und Lust dazu.

Aber ein wenig Entzugserscheinungen sind da
und lassen sich nicht schön reden.
Ich brauche einfach meine Glücksmomente.
Mama ich könnt Dich echt knutschen, dass du mir R. abgenommen hast.



Wie passend, das ich schon die Stoffe zu Hause hatte.
Ja ich weiß, etwas Retro aber so schön.
Leider ist es mir nicht gut gelungen die Farben wirklich rüber zu bringen,
die sind der Hammer.
Also haben vordere und hintere Einschubtaschen und der Taschendeckel diesen hammermäßigen Cord abbekommen.


Alle weiteren Außenteile sind aus gecrashten Kunstleder.
Der passte einfach wie die Faust aufs Auge.
In Kombination mit den Lederpaspeln war das meine erste Wahl.


Das Futter ist ein schöner Baumwollstoff in dunkel Blau.
Die Tasche innen habe ich leicht abgewandelt.
Da Kunstleder ja nicht ausfranst, hab ich Sie ganz plump einfach aufgesetzt.
Sitzt, passt, wackelt und hat Luft,
und ich sehe die Tasche auch im Halbdunkeln.


Insgesamt habe ich meine Nähmaschine an Ihre Grenzen gebracht.
Ich hätte wohl das Kunstleder nicht auch noch mit Volumenvlies verstärken sollen.
Damit hat sie zwar einen ganz tollen Stand,
aber auch 2 nadeln gekostet.
Leider sieht man das auch bei genauerer Betrachtung.
Aber das ist wohl auch eine Übungssache,
denke ich.


Jedenfalls bin ich Happy, Glücklich und sehr zufrieden.
Die Reststoffe reichen noch für eine passende Geldbörse 
und Krammäppchen.
Also ran ans Werk!

Damit habe ich mich nachträglich selbst zu Weihnachten beschenkt und 
kann beschwingt ins neue Jahr hüpfen.

Euch wünsche ich ebenfalls einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Herzliche Grüße
Monique 

Taschenzubehör: Bal-kurzwaren
Stoffe und Einlagen: stoffe-zanders
Schnitt: von Tante Anton die Alva

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Stay Wild

Ich bin ja total entzückt!
Ich tu mich ja mit gemusterten Stoffen echt total schwer.
Oft fühle ich mich dann schnell verkleidet.
Auch wenn Sie total schön anzusehen sind,
bin ich meistens ja der total schlichte.


Und dann kam Stay Wild von Nähstoffreich.
Ich sag Euch, diese Farbe!
So eine Mischung aus Curry- Orange- Gelb.
I´m in Love!
Man bin ich froh, dass ich im Designnähteam bin.
Sonst währe mir dieses Schätzchen wahrscheinlich durch die Lappen gegangen.


Achtet nicht auf mein Gesichtsausdruck.
Die Bilder sind bei knapp 1 Grad Außentemperatur entstanden.
Aber das sind die ersten richtig guten 
*die hat Sohnemann gemacht* Bilder.
Ihm hat es total Spaß gemacht
und ich hatte nach knapp 20 Minute leicht bläuliche Lippen.


Genäht habe ich eine MAbinta von Kibadoo.
Eigentlich hatte ich ein Kleid geplant,
aber im Winter ist das mit den Kleidern immer so eine Sache.
Der Schnitt ist auch wirklich toll!
Da konnte ich das Belegnähen mal wieder richtig üben.
Ich bin da so ein typischer Erbsenzähler.


Ein kleinen Rest habe ich noch von dem Tollen Stoff übrig, 
da könnte ich mir durchaus ein schönen Halswärmer vorstellen.
Auch habe ich hier noch den Kombistoff, der auf R. wartet.
Also wird das nicht der letzte Post sein,
in dem Ihr Stay Wild bewundern könnt.

Und heute geht es zum RUMS

Herzliche Grüße
Monique


Schnitt: MAbinta von Kibadoo

Mittwoch, 30. November 2016

***Brezeltag***

Stimmt genau!
Mittwochs ist Brezeltag!
Bei Euch nicht?


Wer schon mal zwischen den Zeilen liest,
hat bestimmt gemerkt, dass unsere Welt sich ein bisschen anders dreht.
Zum Beispiel mittwochs.


Jeden Mittwoch haben wir einen Termin!
*wie sich das anhört*
Daher ist R. auch mittwochs von der Schule befreit.


Also ist es unser Tag!
Ich muss ehrlich sein, eigentlich genieße ich den Tag mit ihm.
So, nur wir zwei,
keine Omas und Opas,
kein Herzmann und kein Besuch.


Nur unsere 45 Minuten Termin.
Wir verbinden das immer mit einem ausgiebigen Bummel durch die Stadt.
Vielen Gesprächen
und Zweisamkeit.


Oft albern wir einfach ein bisschen rum,
heute hatte ich sogar die Kamera mit
und ...
wir nutzen einfach den Tag für UNS.


Aber natürlich darf man nicht vergessen,
Brezel!
Das ist ein Pflichtprogramm.
Es kann schon mal katastrophal enden,
wenn keine frischen Brezel da sind.


Es ist auch einfach eine Methode,
das Kind bei Laune zu halten.
Unser Termin ist nicht immer leicht zu verarbeiten.
Es ist bei Weitem auch nicht der einzige Termin in der Woche.
Somit haben wir aber etwas Beständiges,
was uns immer wieder Freude bereitet.

Und ja, ich esse auch sehr gern
die noch ofenwarmen Brezel.
Die schmecken nämlich auch bei Regen, Wind und Sturm.

Die Bilder zeigen einen weiteren Täschling 2.0
der gefüttert ist nach dem Tutorial von Allerleikind.

Und ab nach made4boys

Herzliche Grüße 
Monique 



Mittwoch, 23. November 2016

Warme Hosen


... braucht das Kind.
Wie praktisch das es den Täschlig nun auch
gefüttert gibt.


Die liebe Heike von Allerleikind
hat ein neues Tutorial raus gehauen.
Genau zur richtigen Jahreszeit,
würde ich sagen.


Es ist merklich kühler geworden
und der Winter steht vor der Tür.
Und R. hat sich schon des Öfteren beschwert, 
das ihm kalt währe.


So oder so braucht er neue Hosen.
Just gerade in diesem Moment trägt er noch vom Frühjahr
die eine Nummer zu groß genähten Hosen ab.


Aber auch die sind schon mehr als knapp in der Länge.
Also seht Ihr hier eine Gr. 128 mit der Länge 134.

Leider war Sohnemann nicht gerade kooperativ 
und lies sich nur durch Bestechung 
ins kalte Matschwetter bewegen.

Gut, nun hat er 5 Min. extra Spielzeit für die X-Box ergattert.
Aber die Motivation blitze nur ganz kurz 
aus Ihrem Schneckenhaus raus.


Nach nicht einmal 5 Minuten
war seine Geste eindeutig
und brauchte keine Worte mehr.

Ich nehme es ihm auch nicht übel.
Immerhin waren wir schon fast 4 Stunden auf den Beinen.
Bei 10 Grad und Dauerregen
ist das nicht unbedingt spaßig.


Somit verabschiede ich mich 
mit einem dunkelgrauen Breitcord Täschling,
welcher mit herrlichstem Flanell gefüttert ist.

<3 e="" gr="" liche="" p="">
Monique

Und ab nach Made4BOYS